Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Rechteprobleme beim Versuch, mit PIP ein paket zu installieren

14. Oktober 2013 von edgar

Heute habe ich versucht, mit Hilfe von PIP das Paket flake8 zu installieren. Leider hat es nicht geklappt, sondern ist mit folgender Fehlermeldung abgebrochen:

$pip install flake8
Downloading/unpacking flake8
Downloading flake8-2.0.tar.gz
Running setup.py egg_info for package flake8

Requirement already satisfied (use --upgrade to upgrade): distribute in /usr/lib/python2.7/dist-packages (from flake8)
Downloading/unpacking pyflakes>=0.6.1 (from flake8)
Downloading pyflakes-0.7.3.tar.gz
Running setup.py egg_info for package pyflakes

Downloading/unpacking pep8>=1.4.3 (from flake8)
Downloading pep8-1.4.6.tar.gz (65Kb): 65Kb downloaded
Running setup.py egg_info for package pep8

[...]

no previously-included directories found matching 'docs/_build'
Downloading/unpacking mccabe>=0.2 (from flake8)
Downloading mccabe-0.2.1.tar.gz
Running setup.py egg_info for package mccabe

Installing collected packages: flake8, pyflakes, pep8, mccabe
Running setup.py install for flake8
error: could not create '/usr/local/lib/python2.7/dist-packages/flake8': Permission denied
Complete output from command /usr/bin/python2.7 -c "import setuptools;__file__='/is/ei/eklenske/lib/python2.7/build/flake8/setup.py';exec(compile(open(__file__).read().replace('\r\n', '\n'), __file__, 'exec'))" install --single-version-externally-managed --record /tmp/pip-nNnRjL-record/install-record.txt:
running install

[...]

running install_lib

creating /usr/local/lib/python2.7/dist-packages/flake8

error: could not create '/usr/local/lib/python2.7/dist-packages/flake8': Permission denied

----------------------------------------
Command /usr/bin/python2.7 -c "import setuptools;__file__='/is/ei/eklenske/lib/python2.7/build/flake8/setup.py';exec(compile(open(__file__).read().replace('\r\n', '\n'), __file__, 'exec'))" install --single-version-externally-managed --record /tmp/pip-nNnRjL-record/install-record.txt failed with error code 1
Storing complete log in /is/ei/eklenske/.pip/pip.log

So weit, so klar. Es fehlen also die erforderlichen Rechte, um das Paket systemweit installieren zu können. Dummerweise schlug der folgende Versuch, das ganze mit sudo zu bewerkstelligen, ebenfalls Fehl:

sudo pip install flake8
Downloading/unpacking flake8
Running setup.py egg_info for package flake8
error: pip-egg-info/flake8.egg-info/requires.txt: Permission denied
Complete output from command python setup.py egg_info:
running egg_info

writing requirements to pip-egg-info/flake8.egg-info/requires.txt

error: pip-egg-info/flake8.egg-info/requires.txt: Permission denied

----------------------------------------
Command python setup.py egg_info failed with error code 1
Storing complete log in /is/ei/eklenske/.pip/pip.log
Traceback (most recent call last):
File "/usr/local/bin/pip", line 9, in
load_entry_point('pip==1.0', 'console_scripts', 'pip')()
File "/usr/lib/python2.7/dist-packages/pip/__init__.py", line 116, in main
return command.main(initial_args, args[1:], options)
File "/usr/lib/python2.7/dist-packages/pip/basecommand.py", line 147, in main
log_fp = open_logfile(log_fn, 'w')
File "/usr/lib/python2.7/dist-packages/pip/basecommand.py", line 176, in open_logfile
log_fp = open(filename, mode)
IOError: [Errno 13] Permission denied: '/is/ei/eklenske/.pip/pip.log'

Nach einigem Herumstöbern im Internet bin ich bei stackoverflow auf eine Lösung gestoßen, und zwar im ersten Kommentar: ein einfaches Wechseln in den temporären Ordner mit cd /tmp ist die Lösung. Ein anschließendes sudo pip install flake8 funktioniert dann.

eklenske@irpin: ~ $
cd /tmp
eklenske@irpin: /tmp $
sudo pip install flake8
Downloading/unpacking flake8
Downloading flake8-2.0.tar.gz
Running setup.py egg_info for package flake8

Requirement already satisfied (use --upgrade to upgrade): distribute in /usr/lib/python2.7/dist-packages (from flake8)
Downloading/unpacking pyflakes>=0.6.1 (from flake8)
Downloading pyflakes-0.7.3.tar.gz
Running setup.py egg_info for package pyflakes

Downloading/unpacking pep8>=1.4.3 (from flake8)
Downloading pep8-1.4.6.tar.gz (65Kb): 65Kb downloaded
Running setup.py egg_info for package pep8

[...]
no previously-included directories found matching 'docs/_build'
Downloading/unpacking mccabe>=0.2 (from flake8)
Downloading mccabe-0.2.1.tar.gz
Running setup.py egg_info for package mccabe

Installing collected packages: flake8, pyflakes, pep8, mccabe
Running setup.py install for flake8

Installing flake8 script to /usr/local/bin
Running setup.py install for pyflakes

Installing pyflakes script to /usr/local/bin
Running setup.py install for pep8

[...]
no previously-included directories found matching 'docs/_build'
Installing pep8 script to /usr/local/bin
Running setup.py install for mccabe

Successfully installed flake8 pyflakes pep8 mccabe
Cleaning up...

Rechtschreibprüfung und Thesaurus bei OpenOffice sind eventuell defekt, wenn servergespeicherte Profile genutzt werden.

27. April 2013 von edgar

Leider hat OpenOffice gelegentlich Probleme beim Einsatz in Unternehmen. So zum Beispiel hat die aktuelle Version 3.4.1 von Apache OpenOffice das Problem, dass die Sprachmodule (Rechtschreibprüfung, Thesaurus, Silbentrennung) nicht funktionieren, wenn bei servergespeicherten Profilen das Verzeichnis mit den Anwendungsdaten (%AppData%) auf eine Netzwerkfreigabe zeigt. Dies äußert sich dann darin, dass die Rechtschreibprüfung nicht funktioniert.

Symptome: Wenn man die Rechtschreibprüfung startet, erscheint ein Fenster mit dem Titel „Rechtschreibung: [Keine]“ und die Meldung „Die Rechtschreibprüfung ist abgeschlossen!“. Unter Extras > Sprache ist der Thesaurus nicht verfügbar (ausgegraut), und unter Extras > Optionen... > Spracheinstellungen > Linguistik ist das Feld „Verfügbare Sprachmodule“ leer.

Das ganze liegt daran, dass OpenOffice nicht vollständig mit den Netzwerkpfad der Anwendungsdaten klarkommt. Beheben lässt sich das Problem dadurch, dass man in der Datei bootstrap.ini im Verzeichnis C:\Program Files (x86)\OpenOffice.org 3\program eine Zeile ändert:

ALT: UserInstallation=$SYSUSERCONFIG/OpenOffice.org/3
NEU: UserInstallation=file://///server/user/$USERNAME/Anwendungsdaten/OpenOffice.org/3/

wobei man beim Pfad server/user natürlich den Pfad zur Netzwerkfreigabe angeben muss, auf der die Homeverzeichnisse mit den Anwendungsdaten liegen.

Die Datei sieht zum Glück bei allen Installationen der gleichen Version identisch aus, man kann sie also problemlos händisch oder per Skript verteilen.

Die Migration zu Windows 7 und der Fehler mit dem temporären Profil

13. April 2013 von edgar

Nach der Migration von Windows XP zu Windows 7 erhielt ich bei einigen Benutzern im Netzwerk (Windows Server 2008 R2 Domäne) folgenden Fehler, allerdings nicht bei allen:

Sie wurden mir einem temporären Profil angemeldet. Sie können nicht auf Ihre Dateien zugreifen, und in diesem Profil erstellte Dateien werden gelöscht, wenn Sie sich abmelden. Wenn Sie das Problem beheben möchten, melden Sie sich ab, und melden Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut an.

(Der Rechtschreibfehler „Sie wurden mir einem temporären Profil…“ ist übrigens in Windows enthalten.)

Es gibt dazu diverse Problemlösungen im Internet, die jedoch bei mir nicht funktioniert haben. Nie wurde der .V2-Ordner für die betroffenen Profile erstellt. Die Zugriffsrechte hatte ich überprüft, alles in Ordnung. Nach dem erstellen eines leeren Benutzername.V2-Ordners bekam ich zwar obigen Fehler nicht mehr, dafür aber ein Synchronisierungsfehler beim abmelden.

Ein genauer Vergleich aller Benutzereigenschaften im „Active Directory-Benutzer und -Computer“ offenbarte die Lösung: Unter „Profil“ bei „Profilpfad“ war bei den funktionierenden Benutzern folgendes zu lesen: \\Server\Profiles$\Benutzer, bei den defekten Benutzern jedoch: //Server/Profiles$/Benutzer. Siehe da: der Backslash macht den Unterschied! Während Windows XP problemlos auch einen Slash verarbeitet, benötigt Windows 7 einen Backslash.

Sporadische Netzwerkprobleme in Windows-Domäne

21. September 2012 von edgar

Dies ist ein sehr spezielles Problem, zu dem ich auch nach langem Suchen keine passende Beschreibung im Internet gefunden habe.

Dabei können folgende Fehler im Eventlog des Clients (in diesem Fall Windows XP) auftreten, wenn er sich in einer Windows-Domäne (in diesem Fall Windows 2008 R2) befindet:

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1030
Datum: 06.10.2011
Zeit: 17:27:33
Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Die Abfrage der Liste der Gruppenrichtlinienobjekte ist fehlgeschlagen. Bisher wurde eine Fehlermeldung dieser Art im Richtlinienmodul protokolliert.

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1054
Datum: 01.09.2012
Zeit: 11:02:24
Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Der Domänencontrollername für das Computernetzwerk konnte nicht ermittelt werden. (Die angegebene Domäne ist nicht vorhanden oder es konnte keine Verbindung hergestellt werden. ). Die Verarbeitung der Gruppenrichtlinie wurde abgebrochen.

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1058
Datum: 23.06.2012
Zeit: 17:22:34
Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Auf die Datei gpt.ini des Gruppenrichtlinienobjekts CN=$Policy-ID,CN=Policies,CN=System,DC=$Domäne,DC=local kann nicht zugegriffen werden. Die Datei muss im Pfad <\\$Domänenname\sysvol\$Domänenname\Policies\$Policy-ID\gpt.ini> vorhanden sein. (Die Konfigurationsinformationen konnten vom Domänencontroller nicht gelesen werden. Mit dem Computer kann keine Verbindung hergestellt werden, oder der Zugriff wurde verweigert. ). Die Verarbeitung der Gruppenrichtlinie wird abgebrochen.

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1504
Datum: 11.07.2012
Zeit: 12:26:44
Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Das servergespeicherte Profil konnte nicht aktualisiert werden. Mögliche Fehlerursachen sind Netzwerkprobleme oder nicht ausreichende Sicherheitsrechte. Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator, wenn das Problem weiterhin besteht.

Ereignistyp: Warnung
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1517
Datum: 07.09.2012
Zeit: 18:47:54
Benutzer: NT-AUTORITÄT\SYSTEM
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Die Registrierung des Benutzers „$DOMÄNE\$Benutzer“ wurde gespeichert, obwohl eine Anwendung oder ein Dienst auf die Registrierung während der Abmeldung zugegriffen hat. Der von der Registrierung des Benutzers verwendete Speicher wurde nicht freigegeben. Der Upload der Registrierung wird durchgeführt, wenn diese nicht mehr verwendet wird.

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: Userenv
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1521
Datum: 11.09.2012
Zeit: 16:02:00
Benutzer: $DOMÄNE\$Benutzer
Computer: $Clientname
Beschreibung:
Die Serverkopie des servergespeicherte Profils wurde nicht gefunden. Sie werden mit einem lokalen Benutzerprofil angemeldet. Änderungen an dem Profil werden nach der Abmeldung nicht auf den Server kopiert. Mögliche Fehlerursachen sind Netzwerkprobleme oder nicht ausreichende Sicherheitsrechte. Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator, wenn das Problem weiterhin besteht.

Wobei die Fehler 1517 und 1521 sehr häufig auftreten. Beim Auftreten des Fehlers 1521 steht dem Benutzer dann auch sein servergespeichertes Profil nicht zur Verfügung, er wird mit dem Standard-Profil angemeldet.

Das physikalische Netz wurde mehrfach überprüft, die Hardware wurde ausgetauscht (Switches, Server, Clientcomputer). Das heißt: Auch nach dem Austauschen der Hardware war der Fehler vorhanden.

Zwei mögliche Lösungsansätze habe ich zuletzt getestet, bevor der Fehler nicht mehr auftrat:

  • Die Installation des UPHC-Dienstes
  • Das Deaktivieren einer nicht benutzten Netzwerkkarte

Wer sich also schon eine Weile mit diesem Problem herumärgert, könnte zusätzlich zur Installation des UPHC einmal versuchen, alle nicht genutzten Netzwerkkarten und -verbindungen zu löschen oder zu deaktivieren.

WLAN und Linux mit dem Belinea o.book 1301

6. Januar 2012 von edgar

Heute möchte ich von einem Problem berichten, welches mich schon lange geplagt hat: Mein Notebook (ein Belinea o.book 1304, aus der 1301er-Serie) fror unter Ubuntu immer dann ein, wenn WLAN aktiv war und einer der folgenden Punkte zutraf

  • das Notebook wurde vom Stromnetz getrennt
  • das Notebook war im Akkubetrieb und erwachte aus dem Standby
  • das Notebook war im Akkubetrieb und man schaltete das WLAN aus und wieder an

Sobald WLAN deaktiviert wurde, konnte man das Notebook problemlos vom Stromnetz trennen oder aus dem Standby aufwecken, ohne dass es einfror.

Dieses Verhalten war — gelinde gesagt — sehr nervig. Das Notebook war im Akkubetrieb also nicht wirklich WLAN-fähig. Ich konnte mich entscheiden zwischen Netzwerkkabel oder Stromkabel, aber ohne beides kam ich nicht aus.

Ich habe lange herumprobiert und herausgefunden, dass das Kernelmodul r8187se Schuld war (siehe auch hier). Allerdings habe ich es nie geschafft, das Problem mit diesem Kernelmodul ganz zu beheben.

Behoben habe ich das Problem jetzt mit einer neuen WLAN-Karte: Einer Intel Centrino Advanced N 6200. Das war nicht teuer, der Austausch ging dank dieser Anleitung problemlos vonstatten.

Damit sind die ärgerlichen WLAN-Probleme vorbei, denn das Kernelmodul für die Intel-Karten ist wesentlich stabiler.

Falls das Blinken der WLAN-LED bei Aktivität stört, kann dies mit einer Anleitung von ubuntuusers leicht ausschalten.

HP DesignJet 510ps – wo ist das PostScript?

14. September 2011 von edgar

Heute kommen wir zu einem Problem, das herstellerseitig wohl wirklich unter dem Motto

It’s not a bug — it’s a feature!

gehandelt wird: Die fehlende PostScript-Unterstützung des HP DesignJet 510ps. Denn obwohl es im Druckernamen drinsteht („ps„) kann der Drucker PostScript nicht verarbeiten! Um das herauszufinden, musste ich eine halbe Stunde lang mit dem Support sprechen, denn: Überall auf der Homepage und in den Datenblättern stand bis vor kurzem, dass der Drucker „Adobe PostScript 3“ beherrscht. Bei fast allen Händlern steht das auch noch so. Allerdings kann es nicht der Drucker, sondern die Software.

Man muss also, um PostScript mit dem Drucker verarbeiten zu können, eine (veraltete) Software installieren („efi Designer Edition“), die dann wiederum einen PostScript-Drucker emuliert und die Daten an die normale HP-GL/2-Schnittstelle schickt.

Aus diesem Grund, und vor allem auch weil der Support erbärmlich ist, kann ich also nur von dem Kauf eines HP DesignJet 510ps abraten. Im Allgemeinen gilt es bei HP wohl, sehr genau darauf zu achten, ob ein Feature im Gerät oder in der Software steckt. Außerdem macht es keinen Spaß, mit Leuten vom „Support“ zu telefonieren, die immer wieder sagen: „Dafür bin ich nicht zuständig…“.

Fehler „VERZ.-NR. VOLL“ bei EOS 400D

29. Juni 2011 von edgar

Mein heutiges Sorgenkind: eine Canon EOS 400D. Nachdem sie bei der Reparatur war, hatte sie eine sehr hohe Verzeichnisnummer (über 900) und neulich erreichte sie 999. Die Kamera fängt dann nicht wieder von unten an (wie sie das nach Überschreiten des 9999. Bildes tut), sondern meckert bei jedem Einschalten.

VERZ.-NR. VOLL

Das ist nicht weiter schlimm, aber nervig. Immerhin gibt es Abhilfe: Man kann die Kamera mit folgenden Schritten dazu bringen, bei einer bestimmten Verzeichnis- und Bildnummer weiterzuzählen.

Wir nehmen an, wir wollen die Kamera auf den Zustand mit Verzeichnisnummer 123 und Bildnummer 4567 bringen. Wer andere Zahlen braucht, möge sie entsprechend ändern.

  1. Zunächst muss man eine formatierbare CF-Karte in die Kamera einlegen. (Achtung: Alle Photos sichern, die Karte wird gelöscht!)
  2. Die Karte im Menü der Kamera formatieren.
  3. Im Kameramenü die Dateinummerierung auf „Auto reset“ stellen.
  4. Ein Foto machen.
  5. Die Kamera ausschalten, die CF-Karte in einen Kartenleser einlegen und an den PC anschließen.
  6. Den Ordnernamen in „123CANON“ und den Dateinamen des Bildes in „IMG_4566“ umbenennen. (Alternativ die Zahl noch kleiner wählen, wenn man ein paar Testbilder machen möchte.)
  7. Die CF-Karte auswerfen und wieder in die Kamera einsetzen.
  8. Im Kameramenü die Dateinummerierung wieder auf „Reihenauf.“ stellen.
  9. Das nächste Bild ist das Bild mit der gewünschten Nummer 4567, bzw. 1 mehr als die Zahl aus Schritt 6. Jetzt kann man so viele Testbilder machen, bis man 1 unter der gewünschten Nummer ist.
  10. Die Testbilder löschen. (Wenn keine grandiose Aufnahme dabei ist :) )

Ich nehme an, dass diese Anleitung auch mit anderen Kameras funktioniert; habe das aber nicht getestet.

Hallo Welt!

18. November 2010 von edgar

Willkommen zum Stapellauf meines Computer-Weblogs!

Hier werde ich in Zukunft Problemlösungen für diverse Computerprobleme veröffentlichen. Ein Augenmerk liegt dabei auf seltenen Problemen, also solche bei denen man längere Zeit suchen muss, um eine Lösung zu finden.

Dieses Weblog ersetzt die alte Homepage des implexus computerservice, welche unter wwwalt.implexus.de für Informationszwecke noch zu erreichen ist.

In diesem Sinne:
Happy Hacking!



css.php