Schwarze Dreiecke in KDE

13. Juli 2011 von edgar

Nach der Installation von Ubuntu 11.04 (Narry Narwhal) hatten viele Programme (OpenOffice bzw. LibreOffice, Firefox, Thunderbird, …) ein hässliches schwarzes Dreieck an der rechten unteren Fensterecke. Das musste unbedingt weg, schließlich kann man sein hübsches KDE nicht so verhunzt lassen. Nach einigen Nachforschungen fand ich heraus, dass es sich dabei um den „Griff“ für die Größenänderung handelt, den es bei gtk-Programmen unter KDE verhaut.

Weg bekommt man die schwarzen Ecken, indem man den gtk-Style ein bisschen anpasst. Das geht für den einzelnen Benutzer in der Datei .gtkrc-2.0-kde4 oder systemweit in der Datei /usr/share/themes/oxygen-gtk/gtk-2.0/gtkrc. Nach dem Öffnen mit dem Lieblingseditor fügt man ganz am Ende folgenden Abschnitt ein:


style "default-style"
{
GtkWindow::resize-grip-height = 0
GtkWindow::resize-grip-width = 0
}
class "GtkWidget" style "default-style"

Dadurch werden die „Grips“ auf null gesetzt, wodurch die schwarzen Ecken verschwinden.


1 Kommentar zu “Schwarze Dreiecke in KDE”

  1. Guido

    Bestens. Genau das habe ich gesucht :-)

Hinterlasse einen Kommentar



css.php