rdiff-backup bei vorhandenen Daten initialisieren

30. November 2010 von edgar

Angenommen man möchte von einer anderen Backup-Variante (z.B. rsnapshot, rsync, unison, cp, … ) auf rdiff-backup umsteigen. Dann hat man zumeist ein Datenverzeichnis, in dem eine Kopie der Originaldaten liegt. Jetzt wäre es schön, wenn man dieses „reine“ Datenverzeichnis mit rdiff-backup in ein rdiff-backup-Ziel umwandeln könnte, ohne alle Dateien neu übertragen zu müssen*. Leider beschwert sich rdiff-backup aber, wenn man das vorhat:

Fatal Error: Destination directory
/mnt/backup/home
exists, but does not look like a rdiff-backup directory. Running
rdiff-backup like this could mess up what is currently in it. If you
want to update or overwrite it, run rdiff-backup with the --force
option.

Laut den alten Listenarchiven kann man die Option –force hier problemlos benutzen, um ein Verzeichnis mit rdiff-backup zu initialisieren. Die Daten werden dabei nicht komplett neu übertragen, sondern nur die Änderungen. Allerdings wird das Backup trotzdem recht lange dauern, weil rdiff-backup zuerst seine Datenbank erstellt und die Metadaten aller Dateien auslesen bzw. anlegen muss.

*: Ein ähnliches Szenario wäre es, wenn man das Backup über das Internet machen möchte. Dabei will man vermutlich zuerst den Datenbestand auf einer externen Festplatte übertragen (Initialbackup), damit man nicht alles über das Internet verschicken muss.


0 Kommentare zu “rdiff-backup bei vorhandenen Daten initialisieren”

  1. Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar



css.php